CBD / Hanföl
für Hunde?

logo-company

Allgemeine Geschäftsbedingungen Hundezentrum-Bayerwald ®

§1 Vertragsabschluss
Mit der Anmeldung zu einem der angebotenen Kurse bzw. Pensionsvertrag bietet der Teilnehmer verbindlich einen Vertragsabschluss an. Die Anmeldung bedarf keiner bestimmten Form.
Sie ist bindend für den Teilnehmer und verpflichtet zur Zahlung der gesamten Kursgebühr.
Der Vertrag kommt mit der Annahme durch das Hundezentrum-Bayerwald zustande, die Teilnahmebedingungen des jeweiligen Seminars (Kurs) werden zum Bestandteil des Vertrages..
Wir weisen darauf hin, dass sich das Wechseln der Person innerhalb einer Veranstaltung oder eines Kurses, nachteilig auf das zu erwerbende Wissen auswirken kann.
Mit der Anmeldung werden unsere AGB's und unsere Teilnahmebedingungen anerkannt

§2 Haftung des Teilnehmers
Der Hundehalter tritt für alle von ihm und dem Hund verursachten Schäden ein.
Für den Hund besteht eine gültige Haftpflichtversicherung.

S
ollten bei Rückgabe eventuelle Bedenken bestehen, sind diese zu äußern und sofort schriftlich festzuhalten! Spätere Reklamationen können nicht nachvollzogen und daher nicht anerkannt werden, es entfallen sämtliche Rechtsansprüche.

§3. Schutzimpfungen und Krankheiten
Der Lehrgangsteilnehmer erklärt, dass sein Hund gesund und frei von ansteckenden Krankheiten ist und über einen aktuellen Impfschutz gegen Tollwut, Staupe, Parovirose, Hepatitis und Leptospirose verfügt.
Eine Impfung gegen Zwingerhusten bzw. Präventation gegen Zecken u. Flöhe ist erwünscht. Der Impfpass ist vorzulegen. Bei Abgabe - ist eine Entwurmung des Tieres 2 Wochen vorher nötig.

§4 Bezahlung
Die Gebühr ist bei der Anmeldung fällig, spätestens bei Antritt der Vertragsleistung.
Bei Annahme des Vertrages bestimmt das Hundezentrum-Bayerwald einen Zahlungszeitpunkt, der zwingend einzuhalten ist, bei Zahlungsverzug behalten die Geltendmachung eines Verzugsschadens vor. Bei Zahlungsverzug erlischt selbstverständlich die Teilnahmeberechtigung.

§5 Rücktritt durch den Teilnehmer
Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn der Leistung zurücktreten. Der Rücktritt hat in Schriftform zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges beim Hundezentrum-Bayerwald,
Bei einem Rücktritt vor Kursbeginn betragen die Stornierungsgebühren (siehe den jeweiligen Kursprogramm). Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht zurückerstattet.

§6 Rücktritt durch das Hundezentrum-Bayerwald
Der Organisator kann vom Vertrag zurücktreten:
Bei nicht ausreichender Teilnehmeranzahl kann der Termin verschoben werden bzw. bereits geleistete Zahlungen werden zurück erstattet.
Ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält, insbesondere wenn das Ziel der Veranstaltung oder andere Teilnehmer gefährdet werden oder Angaben zum Verhalten des  Hundes  nicht wahrheitsgetreu bzw. verschwiegen wurden. Eine Rückerstattung erfolgt nicht.

§7 Haftung des Organisators
Das Hundezentrum-Bayerwald schließt jede Haftung auf Schadenersatz aus, es sei denn, Schäden werden aufgrund einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung herbeigeführt. Gleiches gilt für die Vertragsverletzung durch einen gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.
Der Organisator haftet nicht für Schäden, die von Dritten oder deren Hunden herbeigeführt wurden.

§8 Copyright
Die Kursinhalte inklusive der ausgegebenen Unterlagen unterliegen den Copyright und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung des Hundezentrum-Bayerwald vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.

§9 Bild- und Tonmaterial
Alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit dem Hundezentrum-Bayerwald erstellt werden, dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch teilweise veröffentlicht werden.
Der Organisator kann eine unentgeltliche Kopie der angefertigten Bild- und Tonträger verlangen.
Alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit dem Organisator erstellt wurden, können vom Organisator zu Veröffentlichungszwecken, PR- Maßnahmen oder im Rahmen der Ausbildung, ohne vorherige Absprache, genutzt werden.

§10 Verjährung von Ansprüchen
Ansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen.

§11 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§12 Vorbehalt
Die Berichtigung von Irrtümern, sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

§13 Gerichtsstand
Gerichtsstand ist das Amtsgericht Viechtach

 

Erweiterung zu den AGB`s  Hundehotel - Tierpension

1.0     Vertragsabschluss-Pensionsvertrag  im Internet oder ausgehängt bzw. liegen zur Mitnahme aus.
1.1 Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrages des Kunden durch das Hundezentrum Bayerwald ® zustande. Der Vertrag kann schriftlich, per Fax oder E-Mail, mündlich, fernmündlich zustande kommen. Der Abschluss des Vertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Falls aus Zeitgründen eine Zusage nicht möglich war, gilt der Vertrag mit Bereitstellung eines Platzes als geschlossen.
(2) Gegenstand des Vertrages ist die Verwahrung, Versorgung, Verpflegung, Animation und Betreuung des Tieres.
1.2  Leistung,  Preise,  Zahlung,  Aufrechnung
Das Hundezentrum ist verpflichtet den vereinbarten Platz des Tieres bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Unterkünfte. Eine Unterbringung des Tieres mit anderen sowie die im Rahmen der Ausläufe vorgenommene Zusammenstellung der Tiere liegen im ordnungsgemäßen Ermessen des Hotels, unter Beachtung der Buchungen/Wünsche des Kunden.
1.3 Der Kunde ist verpflichtet, den für den gebuchten Leistungsumfang des Hundezentrums, einschließlich der georderten Zusatzleistungen (Hundesalon, Tierschule etc. für welche das Hundezentrum entsprechende Einzugsermächtigung besitzt) geltenden bzw. vereinbarten Preis beim Hundezentrum zu zahlen. 
1.4 Die Preisliste sowie der geschuldete Leistungsumfang des Verwahrungs- und Betreuungsvertrages ergeben sich aus der jeweils aktuellen Preisliste sowie Prospektbeschreibung des Hundezentrums. Ist die Erbringung von beschriebenen Leistungen, die nicht zur Grundversorgung und Betreuung des Tieres gehören, wie die Veröffentlichung von aktuellen Bildern im Internet, von zeitlichen und technischen Faktoren abhängig, so handelt es sich um ein kostenloses Zusatzangebot und gehört nicht zum geschuldeten Leistungsumfang. Wünscht der Kunde Leistungen des im Verwahrungs- und Betreuungsvertrages enthaltenen Umfanges nicht, hat er dieses bei Buchung, spätestens beim Einchecken zu erklären.
1.5 Der An- und Abreisetag wird als jeweils voller Tag abgerechnet.
1.6 Der Pensionspreis ist im Voraus zu entrichten, Nebenleistung und unter 1.8 anfallende Kosten spätestens bei Abholung.
1.7 Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige aktuelle gesetzliche Mehrwertsteuer mit ein, bei Mwst.-Erhöhungen erfolgt eine automatische Angleichung.
1.8 Ein Aufenthalt auf der Quarantänestation (bei nicht ausreichend geimpften Tieren, läufige Hündinnen) oder Krankenstation (auf tierärztliche Anordnung) entspricht bei Hunden der Unterbringung im Einzelzimmer. Sollte ein Tier sich mit Artgenossen nicht vertragen (im Doppelzimmer) kann das Tier jederzeit in ein Einzelzimmer untergebracht werden. Die entstehenden Mehrkosten sind vom Tierhalter zu bezahlen.
1.9 Der Kunde kann nur mit/wegen einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hundezentrums aufrechnen oder mindern oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen.
2.0      
Haftung
 
Soweit Dritte das Hundezentrum für Schäden und Folgeschäden in Anspruch nehmen, deren Ursache darin liegt, dass durch das untergebrachte Tier unmittelbar oder mittelbar fremde Rechte und/oder Sachwerte verletzt worden sind, stellt der Kunde im Innenverhältnis das Hundezentrum von allen Regressansprüchen Dritter uneingeschränkt frei, gleich auf welchem Rechtsgrund diese beruhen, es sei denn, dass dem Hundezentrum der nachgewiesene Vorwurf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung zu machen wäre. Die Regelung und Abwicklung im Außenverhältnis erfolgt direkt zwischen Kunden und geschädigtem Dritten. Der Kunde ermächtigt das Hundezentrum entsprechend notwendige Daten an den Geschädigten herauszugeben.
Die zuvor genannte Freistellung gilt auch im Verhältnis zu anderen Kunden des Hundezentrums, soweit deren Tiere oder sonstigen Rechte und Werte Schaden durch das untergebrachte Tier nehmen sollten. Gleichermaßen haftet der Kunde uneingeschränkt dem Hundezentrum auch für solche Schäden, welche dem Personal, Inventar ab einem Sachwert von 50 € des Hundezentrum und dessen Ausstattung daraus erwachsen, dass sich eine tierspezifische Gefahr des untergebrachten Tieres realisiert, es sei denn, ein erwiesenes Eigenverschulden des Hundezentrum sei ursächlich für den eingetretenen Schaden. Besitzt der Kunde eine Haftpflichtversicherung so bleibt es ihm unbenommen diese in Anspruch zu nehmen. Das Hundezentrum ist jedoch nicht verpflichtet, sich auf die Geltendmachung seiner Ansprüche gegenüber der Versicherung verweisen zu lassen.
Kommt es während des Aufenthaltes des Tieres zur Verwirklichung einer tierspezifischen Gefahr (Beißen eines Hundes gegenüber dem Personal) und ist ein weiterer Aufenthalt nach Ansicht des Hundezentrums aufgrund der dadurch auftretenden Gefährdung des Personals nicht mehr vertretbar, so ist der Kunde nach entsprechender Information verpflichtet  das Tier schnellstmöglich abzuholen.
Das Hundezentrum ist um bestmögliche Unterbringung, Pflege und Versorgung des anvertrauten Tieres bemüht. Sollte sich dessen ungeachtet ein Schaden an dem anvertrauten Tier ereignen, verzichtet der Kunde, - der insoweit sein Tier auf eigenes Risiko in das Hundezentrum verbringt -, auf alle Regressmöglichkeiten gegenüber dem Hundezentrum, das insoweit nur für eigenes Verschulden und nur bei nachgewiesener grober Fahrlässigkeit des eigenen Personals haftet, generell nicht aber für Drittverschulden, noch für Gefahren, die sich aus dem Zusammensein verschiedenster Tiere ergeben. Das Hundezentrum haftet dem Kunden insoweit maximal in Höhe des Sachwerts seines verwahrten Tieres, nicht aber für Folgeschäden und auch nicht für unmittelbare Schäden und Kosten. Das Hundezentrum hat hinsichtlich seiner Forderungen und Ansprüche sowie bezüglich etwaiger Freistellungsansprüche gegenüber dem Kunden ein vertragliches Pfand- und Zurückbehaltungsrecht an dem in Verwahrung gegebenen Tier.
Falls Rudel- oder Paarauslauf vereinbart und gewünscht wird, übernimmt das Hundezentrum aufgrund des gesteigerten Risikos keinerlei Haftung bezüglich Schäden an dem Tier und bezüglich Schäden, die durch das Tier verursacht worden sind. Ausgenommen sind Schäden, die durch eine, dem Hundezentrum nachgewiesenen, grob fahrlässigen oder schuldhaften Pflichtverletzung entstanden sind.
3.0 Der Tierhalter hinterlegt den Impfpass im Hundezentrum und bestätigt, dass der Hund die nachfolgend genannten Impfungen besitzt. 
      SHPPi und Tollwut
4.0 Der in Pension gegebene Tier wird umgehend nach Ablauf der vereinbarten Pensionsdauer durch den Tierhalter abgeholt. Im Falle der Nichteinhaltung wird das Tier nach 15 Tagen einem Tierheim zugeleitet. Das Tierheim wird von dem Hundezentrum ausgesucht. Die in diesem Zusammenhang stehenden Kosten werden dem Tierhalter in Rechnung gestellt.
5.0   Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung)
Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hundezentrum geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch genommen hat.
(1) Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges des Hundezentrums oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung.
(2) Sofern zwischen dem Hundezentrum und dem Kunden ein Termin zum Rücktritt schriftlich vereinbart wurde, können beide Seiten bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadenersatzansprüche des Hundezentrums auszulösen.
(3) Bei Stornierung vor Aufenthaltsbeginn sind folgende Kosten zu erstatten, Stornierung und Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Form  3 Wochen vorher 40% den Pensionskosten, 1 Woche 70% der Pensionskosten, bei nicht Absage 90 % der Pensionskosten, sollte der Platz anderweitig vergeben werden, wird die Stornierungsgebühren nur von den nicht belegten Tagen berechnet.
(4)Bei berechtigtem Rücktritt des Hundezentrums entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadenersatz.
6.0  Schlussbestimmungen
Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, soweit gesetzlich möglich und zulässig, der Sitz des Hundezentrum Bayerwald ® Amtsgericht Viechtach. Sollten einzelne der vorgenannten Bestimmungen ungültig oder unwirksam sein oder werden oder aus anderen Rechtsgründen nicht durchgeführt werden können, wird die Gültigkeit des Vertrages hierdurch nicht berührt.

Die Vertragspartner verpflichten sich vielmehr, ungültige oder unwirksame oder nicht durchführbare Bestimmungen durch andere Regelungen zu ersetzen, die dem angestrebten Zweck und der wirtschaftlichen Zielsetzung der unwirksamen oder ungültigen Regelung gerecht werden.
Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung.